Sicherheitshinweis

 

Je größer der Verbreitungsgrad von E-Bikes und akkubetriebenen Golf-Caddys wird, desto größer wird auch die Gefahr eines Brandunfalles. Deshalb beherzigen Sie bitte einige Regeln zum Laden Ihres Akkus:

 

  1. Den Akku niemals unbeaufsichtigt laden. Zumindest sollten Sie den Akku nicht nachts laden während Sie schlafen. Auch sollten Sie während des Ladevorgangs im Haus sein und gelegentlich den Ladevorgang prüfen. Sollten Ladegerät und/oder Akku ungewöhnlich heiß werden diese sofort vom Netz trennen. Häufig sind Ladegeräte nur von mindere Qualität. Ein gutes Ladegerät kostet rund 200,00 Euro. Bei einem Elektrofahrrad für einen Kaufpreis von 800,00 Euro kann so ein Ladegerät unmöglich dabei sein. Selbst bei Fahrrädern von 2000,00 Euro oder mehr wird meist nur ein billiges Ladegerät mitgeliefert.

 

  1. Den Akku auf einem feuerfesten Untergrund laden. Nicht in der Nähe von brennbaren Gegenständen (wie z.B. Brandbeschleuniger, Papier, Gardinen etc.) laden. Der Wohnzimmerteppich ist KEIN geeigneter Ladeort.

 

  1. Sollte Ihnen der Akku einmal herunterfallen oder sonstigen schweren mechanischen Einflüssen unterliegen dann sollten Sie ihn keinesfalls mehr benutzen oder laden. Ein Sturz kann zur Beschädigung der Zellenstruktur und damit zu internen Kurzschlüssen führen. Auch können dadurch Zellenverbinder durch die Kunststoffolie gedrückt werden und damit einen externen Kurzschluß herbeiführen.

 

  1. Sollten Sie einen Fehler, starke Wärmentwicklung oder eine mechanische Beschädigung feststellen dann bringen Sie den Akku und das dazu passende Ladegerät zu Ihrer Verkaufsstelle. Ihr Händler kann den Akku für Sie überprüfen. Versuchen Sie keinesfalls den Akku selbst zu reparieren.

 

  1. Diese Sicherheitshinweise gelten natürlich nicht nur für E-Bike- und Golf-Caddy-Akkus sondern auch für alle anderen Akkus wie für Modellbau, Powertools, Medizinprodukte usw.